Contemporary beauty: Porzellanring


Contemporary beauty: Porzellanring

Contemporary beauty: Porzellanring

 

In meinem Semester in der Robert Gordon Universität in Aberdeen in Schottland musste mein erstes Projekt aus Keramik gemacht werden, weil es eine Spezialisierung der Gray'S School of Art war. Das gab mir das Material und die Techniken, aber ich benötigte auch ein Thema. Also startete ich eine Untersuchung über ZEITGENÖSSISCHE SCHÖNHEIT. Ich schaute in anderen Designgebieten nach Gegenstände, die zwar nicht Schmuck, aber schön waren und besonders zeitgenössische Schönheit in meinen Augen verkörpern. Alle Gegenstände von der Architektur bis zur Autoindustrie hatten etwas gemeinsam - eine Oberfläche, die unter Spannung zu sein schien. So suchte ich nach einer Weise, solch eine Oberfläche in Keramik zu realisieren.
Ein Weg war ein CAD/CAM Programm zu verwenden. Ich machte mehrere Ringformen und eine von ihnen ließ ich in verschiedenen Ringgrößen printen. Anschließend machte ich Gipsformen von ihnen. Das gab mir Porzellan-Ringe in verschiedenen Größen.

 

Der andere Weg war, ein Skelett aus Holz zu machen und einen Ballon darüber zu spannen. Ich experimentierte mit verschiedenen Materialien für das Skelett, weil es dazu neigte, unter der Spannung zu brechen, und verwendete schließlich Plastik. Das Skelett wurde aus zwei Kreisen gemacht, die im 90 Grad Winkel aneinander geklebt wurden. Ich schnitt geometrische Stücke aus den Kreisen, so dass sie wie Sterne aussahen.
Dann machte ich Gipsformen aus den Ballon-Dingern und bekam Porzellan-Formen von diesen.

 

Die resultierende Form war eine abstrakte Skulptur, die zu meinen Vorstellungen passte. Ich machte einige Varianten und schraubte die Form zu einer tragbaren Größe herunter. Schließlich machte ich mehrere Porzellan-Anhänger mit Ketten aus Seide, weil es weiß und fein war und das Licht dadurch scheinen konnte. Aus zwei Porzellanskulpturen machte ich Ringe, indem ich sie mit Seide an Alluminiumringen befestigte. So entstand zwei Sets aus Kette und Ring.

 

Gespannte Flächen plus weißes, feines Porzellan plus weiße, feine Seide ergibt für mich ZEITGENÖSSISCHE SCHÖNHEIT.